Tesla überweist den Kaufbetrag für das Giga Berlin Land

Veröffentlicht von

Das Landesumweltministerium von Brandenburg teilte am Dienstag mit, dass die Zahlung für das 300 Hektaren grosse Land eingegangen ist. Tesla hat dafür 43,4 Millionen Euro bezahlt. Das sind rund 14,6 Euro bzw. 15,31 Franken pro Quadratmeter. Der Landtags-Haushaltsausschuss von Brandenburg hatte ursprünglich mit 41 Millionen Euro gerechnet. Der Preis wurde für Brandenburg erfolgreich nachverhandelt.

Das Grundstück ist fast vollständig mit Kiefern bewaldet wovon anfangs Jahr 92 Hektaren gerodet wurden. Auf der gerodeten Teilfläche wird die erste Bauetappe der Giga Berlin erstellt. Der dortige Kiefernwald war eine ökologisch geringwertige Monokultur welche für die Produktion von Karton angelegt wurde. Vor der Rodung wurde das Gelände auf Blindgänger Bomben aus dem Zweiten Weltkriegs abgesucht. Zudem wurden einige Tierarten wie Fledermäuse umgesiedelt.

Tesla will in der Giga Berlin ab 2021 das Model Y produzieren. Der Zeitplan ist ambitiös. Das Baubewilligungsverfahren ist noch nicht abgeschlossen. Tesla will das Bewilligungsgesuch zudem aktualisieren was eine zweite öffentliche Auflage riskieren kann. Gegen das Bauvorhaben gingen 360 Einwendungen ein. Eigentlich sollte eine öffentliche Anhörung der Einwendungen stattfinden. Diese ist aber aufgrund der globalen Pandemie auf unbestimmte Zeit verschoben.

Auf Deutscher Bundesebene arbeitet die Politik mit Hochdruck an einem “Planungssicherstellungsgesetz” welches solche Anhörungen und Planungsauflagen rein elektronisch ermöglichen sollen. Dieses neue Gesetz kann bereits im Mai in Kraft treten.

Der YouTuber “Tesla Kid Grünheide” stellt regelmässig Drohnen-Aufnahmen des Giga Berlin Geländes online. Hier sein aktuellstes Video: