Tesla China erhält $565 Millionen-Darlehen für die weitere Expansion der Giga Shanghai

Veröffentlicht von

Bereits vor dem Baustart der Giga Shanghai hat Tesla mitgeteilt, dass die Expansion in China grundsätzlich durch lokale Kredite finanziert werden soll. Am 7. Mai hat Tesla der US Börsenaufsicht SEC in einem sogenannten Form 8-K mitgeteilt, dass man in China ein weiteres Darlehen aufgenommen hat. Als Verwendungszweck gibt Tesla “Ausgaben im Zusammenhang mit der Produktion in unserer Gigafactory Shanghai” an.

Die Industrial and Commercial Bank of China stellt für die weitere Expansion der Fabrik 4 Milliarden Yuan zur Verfügung. Das entspricht rund $565 Millionen. Es handelt sich um einen ungesicherten, revolvierenden Kredit was hierzulande auch als Kontokorrent-Kredit bekannt ist. Der Unterschied ist, dass bei einem Kontokorrent-Kredit auch Guthaben zulässig ist.

Bei dem revolvierenden Kredit kann Tesla während der Laufzeit nach Belieben Geld abheben und zurückzahlen solange die Limite nicht ausgeschöpft ist. Die Laufzeit beträgt ein Jahr und beginnt wenn der Kredit das erste mal in Anspruch genommen wurde. Für Yuan-Belastungen beträgt der Zinssatz 0,35% unter der veröffentlichen Zinsrate der Chinesischen Volksbank. Diese beträgt zurzeit 3,85%. Für Auszahlungen in US Dollar wird der Zins anhand des 1-jährigen LIBOR plus 0,8 Prozent berechnet. Der 1-jährige LIBOR selbst wird derzeit auch um die 0,8 verzinst.

Mit über 8 Milliarden Dollar auf der Bank (per 31. März 2020) ist Tesla eigentlich nicht auf den Kredit angewiesen. Wie sagt man so schön: wenn Du einen Kredit willst, musst Du der Bank beweisen, dass Du ihn eigentlich gar nicht brauchst. Das hat Tesla offenbar getan was sich in den tiefen Zinsen widerspiegelt. Zudem macht es Sinn, dass Tesla in China Darlehen aufnimmt und sich stärker mit der chinesischen Wirtschaft vernetzt. Die Chinesischen Banken und somit der Staat hat dadurch ein Interesse, dass es Tesla in China gut geht. Zudem, wie der frühere Tesla Finanzchef Jason Wheeler sagte: Cash is King! Gerade in einer Wirtschaftskrise wie jetzt.

Die Nachfrage in China nach dem in Shanghai produziertem Model 3 ist sehr stark. Nach der dort mehr oder weniger überstandenen Corona-Krise und seit dem Ende der mehrtägigen 1. Mai-Feierlichkeiten gehen bei Tesla China täglich über 1000 Bestellungen für das Model 3 ein. Die aktuelle Produktionskapazität hat Tesla Ende April mit 4000 Fahrzeuge pro Woche angegeben. Die Produktion steht gerade wegen Wartungsarbeiten und Verbesserungen an der Fertigungslinie still. In den kommenden Tagen soll die Produktion wieder hochgefahren werden.